Was ist 80 PLUS und lohnt sich das?

80 PLUS LogoSicherlich hast du schon einmal von 80 PLUS Netzteilen gehört und dich gefragt was das eigentlich ist, oder? In diesem Artikel klären wir dich auf und zeigen dir außerdem, wie 80 PLUS Netzteile getestet werden und wie viel Strom man mit ihnen tatsächlich sparen kann.

80 PLUS ist eine im Jahre 2004 gegründete Initiative, welche Netzteile auf ihre Effizienz testet. Hierbei zeichnet die Initiative Netzteile aus, welche im Test eine Effizienz von über 80 Prozent leisten und sich damit als stromsparend erweisen. Dafür verwendet 80 PLUS die Zertifikate Bronze, Silver, Gold, Platinum und Titanium.

Anhand dieser Tabelle kannst du ablesen, welche Effizienz ein Netzteil bei bestimmter Last haben muss, um ein entsprechendes 80 PLUS Zertifikat zu erhalten.

Tabelle zu den 80 PLUS Zertifikaten

Was ist die Effizienz?

Die Effizienz ist ein Prozentwert, welcher angibt, wie viel des verbrauchten Stroms tatsächlich dem Computer zur Verfügung steht. Das heißt, dass ein Netzteil mit höherer Effizienz stromsparender ist, als ein Netzteil mit niedriger Effizienz. Häufig wird die Effizienz auch Wirkungsgrad genannt.

Doch damit du dir das mit dem Stromsparen etwas besser vorstellen kannst, haben wir 2 Beispiele für dich, in denen der tatsächliche Strombedarf in Abhängigkeit von der Effizienz berechnet wird:

  1. Ein Netzteil hat eine Effizienz von 80 Prozent und versorgt einen PC, welcher derzeit 300 Watt benötigt. Deshalb rechnet man 300/80*100 = 375. Der tatsächliche Stromverbrauch in dieser Situation liegt also bei 375 Watt.
  2. Hätte das Netzteil eine Effizienz von 90 Prozent würde man rechnen 300/90*100 = 333. Damit liegt der tatsächliche Stromverbrauch hierbei bei ca. 333 Watt.

Lohnen sich Netzteile mit hoher Effizienz?

Hierbei lässt sich natürlich ganz pauschal sagen, dass sich eine höhere Effizienz mit zunehmender Benutzungszeit des Computers natürlich auch zunehmend lohnt, um das Ganze allerdings etwas anschaulicher zu machen, rechnen wir ebenfalls anhand eines Beispiels.

Gehen wir davon aus, dass ein PC durchschnittlich 4 Stunden am Tag benutzt wird und einen Durchschnittsverbrauch von 300 Watt pro Stunde hat, bei einem Strompreis von 27 Cent pro Kilowattstunde.

Bei einem 80 PLUS Bronze Netzteil mit 88 Prozent Effizienz würden sich die Kosten hierbei auf ungefähr 135 Euro pro Jahr belaufen.

Würde man in der gleichen Ausgangslage ein 80 PLUS Gold Netzteil mit 92 Prozent Effizienz verwenden, lägen die jährlichen Kosten bei ungefähr 128 Euro.

Wie du sehen kannst ist der jährliche Preisunterschied von 7 Euro nicht unbedingt besonders groß, gehst du allerdings davon aus, dass du dein Netzteil 4 Jahre benutzen wirst, so beträgt die Ersparnis zwischen 80 PLUS Bronze und Gold bereits 28 Euro.

In diesem Fall würden wir deshalb eher zu einem 80 PLUS Gold Netzteil tendieren, da dieses für 28 Euro mehr locker zu haben sein sollte. Allerdings muss das jeder für sich selbst wissen bzw. ausrechnen.

Damit du die ungefähren Preisunterschiede selbst nachrechnen kannst, haben wir für dich eine Formel entwickelt, in welche du lediglich deine eigenen Werte einsetzen musst. Das Ergebnis stellt die anfallenden Stromkosten für ein Jahr dar.

Ø Wattverbrauch des PCs * tägliche Nutzung in Std. / Effizienz in Prozent * 9,885

Anhand der oberen Werte: 300 Watt * 4 Stunden / 88% * 9,885 = 134,79 Euro pro Jahr

Testumgebung

80 PLUS ist eine unabhängige Initiative und testet die Netzteile bei 23°C Raumtemperatur. Gemessen wird jeweils die Effizienz bei 10% Auslastung, 20%, 50% und 100%. Dann wird anhand der oben dargestellten Tabelle ein Zertifikat ausgestellt.

Fälschungen von 80 PLUS Zertifikaten

80 PLUS Zertifikate sind heutzutage sehr gut für die Bewerbung von Netzteilen geeignet, weshalb es leider auch zunehmend mehr Fälschungen der Zertifikate gibt. Um sicher zu gehen, dass dein Netzteil tatsächlich 80 PLUS zertifiziert ist, kannst du es in der Datenbank der Initiative suchen. Diese findest du unter 80plus.org