Skip to main content

Der PC Netzteil Test 2017:
Die besten ATX-Netzteile im Vergleich


Du befindest dich momentan auf der Suche nach einem neuen Netzteil? Dann bist Du hier genau richtig! Egal ob Du schon Profi in Sachen Computerbau bist oder noch völlig am Anfang stehst. Ich helfe Dir das passende Netzteil für Deinen PC zu finden.

Bei der riesigen Anzahl an Netzteilen auf dem Markt kann man schnell den Überblick verlieren. Deswegen findest Du hier kurz und knackig die wichtigsten Aspekte, die Du beim Netzteil-Kauf beachten solltest. Etwas weiter unten auf dieser Seite findest Du eine Schritt für Schritt Anleitung, die Dir hilft, das passende Netzteil zu finden.

Ich veröffentliche regelmäßig neue Testberichte, in denen die aktuellen PC Netzteile für Dich auf Herz und Niere überprüft werden.

 

 Testsieger:Meistverkauftes:Preis-Empfehlung:
be quiet Dark Power Pro 11be Quiet Pure Power L8 CMSharkoon WPM Bronze
Modell:be quiet Dark Power Pro 11be quiet Pure Power L8Sharkoon WPM Bronze
Leistungen550 - 1200 Watt430 - 730 Watt400 - 700 Watt
Kabelmanagement
Lautstärkequasi unhörbarsehr leiserelativ leise
Effizienz80 Plus Platinum80 PLUS Bronze80 PLUS Bronze
Garantie5 Jahre3 Jahre2 Jahre
Preissiehe Testberichtsiehe Testberichtsiehe Testbericht
Zum TestberichtZum TestberichtZum Testbericht

Worauf Du beim Netzteil-Kauf unbedingt achten solltest

Ich weiß noch, wie ich damals meinen ersten Eigenbau-PC selbst zusammenstellte und bei der Wahl des Netzteiles völlig überfordert war. Als Anfänger lässt man sich schnell von den vielen Fachbegriffen und Zahlen im Datenblatt eines Netzteiles verwirren. Man weiß nicht, was wichtig ist und was eher zu vernachlässigen ist. Aber in den allermeisten Fällen ist es eigentlich ganz einfach, das optimale PC Netzteil zu finden.

1. Wie viel Leistung (Watt) muss mein Netzteil haben?

PC Netzteil Test - Schritt für Schritt zum passenden NetzteilBevor Du Dich auf die Suche nach dem richtigen Netzteil begibst, solltest Du Dir bereits im Klaren sein, welche Hardware-Komponenten Du in deinem PC verbauen möchtest. In anderen Worten ausgedrückt sollte Dir klar sein, wie viel Watt Dein PC und damit das Netzteil letztendlich ungefähr benötigt.

Klassischerweise schaut man in das Datenblatt der einzelnen Hardware-Komponenten und rechnet den Leistungsbedarf zusammen. Weil das aber wirklich sehr nervig ist, habe ich einen Netzteil-Rechner entwickelt, mit dem Du ganz einfach online ausrechnen kannst, wie viel Watt dein Netzteil benötigt. Hierfür musst Du einfach Deine Komponenten auswählen und der Netzteil Rechner übernimmt die restliche Arbeit.

Bitte lass Dich nicht von den hohen Watt-Werten abschrecken. Der Netzteil Rechner berechnet den Strombedarf bei maximaler Auslastung. Im Alltagsbetrieb verbraucht ein Computer aber meist viel weniger Strom, häufig nur ein Viertel oder noch weniger von der Maximalauslastung. Trotzdem ist es wichtig, ein Netzteil zu kaufen, das auch bei anspruchsvollen Prozessen noch genug Strom liefert. Denn sonst würde sich der PC in solchen Situationen einfach aufgrund der Überlastung des Netzteiles abschalten.

Letztendlich kommt es aber auch nicht darauf an, dass Du die benötigte Leistung zu 100 Prozent genau bestimmst. Vielmehr muss die grobe Richtung stimmen. Am besten hältst Du Dich einfach ungefähr an das Ergebnis des Netzteil Rechners. Damit bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Ganz grob lässt sich sagen, dass …

  • … einfache Office-Computer mit einem 300 Watt Netzteil gut auskommen
  • … sich Multimedia-Computer oft im Bereich um die 400 Watt bewegen
  • … Gaming-Computer gerne 500 Watt oder mehr benötigen.

Um sicher zu gehen solltest Du jedoch trotzdem kurz Deine Hardwaredaten in unseren Netzteil-Rechner eingeben und den Bedarf ausrechnen lassen.

Zum Netzteil-Rechner

2. Welche Anschlussmöglichkeiten benötige ich? Kabelmanagement?

Unter Umständen genauso wichtig wie die Leistung des Netzteils sind dessen Anschlussmöglichkeiten. Gerade wenn Du zum Beispiel in Deinen Gaming-PC mehr als eine Grafikkarte einbauen möchtest, solltest du beim Kauf deines Netzteiles aufmerksam sein. Denn viele Netzteile können nur eine einzige Grafikkarte mit Strom versorgen.

Auch wenn Du ungewöhnlich viele Laufwerke an das Netzteil anschließen möchtest, kann es nicht schaden, zu checken, ob genügend Anschlüsse vorhanden sind. Allerdings bietet der Großteil der Netzteile die Möglichkeit, zumindest 5 Laufwerke anzuschließen. Bei einigen Netzteilen lassen sich auch noch mehr Laufwerke anschließen.

Für den ungewöhnlichen Fall, dass Du deinen Computer mit zwei Prozessoren betreiben willst, solltest du beim Kauf unbedingt auf die Anschlussmöglichkeiten eines Netzteiles gucken. Die Auswahl an Netzteilen ist hierbei nicht mehr sonderlich groß. Ich persönlich empfehle hierbei gerne das be quiet Dark Power Pro 11.

Zu guter Letzt musst Du Dich natürlich noch entscheiden, ob Du ein modulares oder ein non-modulares Netzteil haben möchtest. Modulare Netzteile verfügen über ein Kabelmanagement. Man kann also Kabel, die man für seine Hardware nicht benötigt, einfach abstecken. Währenddessen sind bei klassischen Netzteilen alle Kabel fest mit dem Netzteil verbunden und lassen sich bei Bedarf nicht abtrennen. Der Vorteil von modularen Netzteilen ist, dass der Computer im Inneren wesentlich aufgeräumter erscheint. Das sieht nicht nur besser aus, sondern erleichtert den Zusammenbau bzw. eine Reparatur enorm und verbessert außerdem den Luftstrom im Gehäuse. Modulare Netzteile kosten in der Regel ein paar Euro mehr, meiner Ansicht nach lohnen sie sich aber. Im gehobenen Segment sind eigentlich ausschließlich modulare Netzteile vorzufinden.

3. Spielt die Lautstärke des Netzteils eine Rolle?

Besonders günstige Netzteile können schnell mal nervend laut werden. In der Regel kann man sagen, dass höherpreisige Netzteile wesentlich leiser sind, als günstige Modelle.

Hinsichtlich der Lautstärke muss man bei Netzteilen grundsätzlich zwischen aktiv-, passiv- und semi-passiv-gekühlten Netzteilen unterscheiden. Bei aktiv-gekühlten Netzteilen läuft permanent ein Lüfter mit, der das Innenleben des Netzteiles kühlt. Dagegen sind passive Netzteile so konstruiert, dass sie keinen Lüfter benötigen und allein durch ihre Konstruktion gekühlt werden. Theoretisch sind passive Netzteile also leiser als aktive, jedoch kann ich dir aus der Praxis sagen, dass dem nicht immer so ist. Zwar erzeugt ein passiv-gekühltes Netzteil keine Lüftergeräusche, jedoch kommt es nicht selten zu einem Fiepen, das lauter und vor allem nerviger ist. Außerdem lässt die Lebenserwartung und der Preis von passiven Netzteilen oft zu wünschen übrig, weshalb ich prinzipiell eher zu aktiv-gekühlten Netzteilen rate.

Einen interessanten Kompromiss stellen meiner Meinung nach die semi-passiven Netzteile dar. Diese sind bis zu einer gewissen Auslastung passiv gekühlt, schalten bei Bedarf aber einen aktiven Lüfter dazu. Semi-passive Netzteile sind zwar tendenziell eher höherpreisig, aber dafür meist auch top verarbeitet und sehr leise.

Eine Übersicht von leisen PC Netzteilen findest Du hier

4. Wie lange läuft der Computer täglich?

In Zeiten der Nachhaltigkeit und steigenden Strompreisen kann auch die Effizienz zu einem relevanten Entscheidungsfaktor werden. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Netzteile mit einer höheren Effizienz (auch Wirkungsgrad genannt) weniger Strom verbrauchen, da ein höherer Anteil des verbrauchten Stroms auch tatsächlich der Computerhardware zugeführt werden kann und nicht beispielsweise in Wärme verloren geht.

Das hört sich alles etwas komplizierter an, als es letztendlich ist. Im Jahre 2004 wurde die Initiative “80 PLUS” gegründet, welche effiziente Netzteile auszeichnet. Vergeben werden die Zertifikate Bronze, Silver, Gold, Platinum und Titanium. Während Bronze der niedrigste Standard ist, entspricht Titanium einer sehr hohen Effizienz.

Wie effizient Dein eigenes Netzteil sein sollte hängt insbesondere von Deiner täglichen Nutzungsdauer und Deinem persönlichen Preisbudget ab. Effiziente Netzteile sind in der Anschaffung meist teurer, lohnen sich aber in vielen Fällen, da Du langfristig die Stromkosten senkst und außerdem die Umwelt schonst. Wenn Du mehr hierzu erfahren willst, empfehle ich Dir unseren Artikel über 80 PLUS und die Effizienz.

Meine Empfehlung lautet, sich selbst bei einfachen Büro-Computern schon ein Netzteil mit mindestens 80 PLUS Silver zu kaufen. Für Multimedia- und Gaming-Computer sollte es schon 80 PLUS Gold oder besser sein, da diese Computer bei anspruchsvollen Anwendungen wie Spielen auch wesentlich mehr Strom verbrauchen. Im Segment 80 PLUS Gold hat man mittlerweile auch die beste Auswahl an Netzteilen.

5. Wie viel sollte ich ausgeben und was kostet eigentlich ein gutes Netzteil?

In der Vergangenheit habe ich häufig E-Mails mit der Frage bekommen, wie viel man eigentlich für ein Netzteil ausgeben sollte. Das ist eine gute Frage, jedoch lässt sie sich nicht ganz pauschal beantworten.

Billig-Netzteile sind für deinen PC lebensgefährlich!

Zunächst möchte ich Dich vor Billig-Netzteilen warnen. Damit meine ich Netzteile, die weniger als etwa 40 Euro kosten. Ich habe leider die Erfahrung machen müssen, dass diese Netzteile sehr schlecht verarbeitet sind. Das PC Netzteil hat prinzipiell die Aufgabe, den Wechselstrom aus der Steckdose in Gleichstrom umzuwandeln und diesen Gleichstrom den einzelnen Hardwarekomponenten in der richtigen Spannung und Stromstärke zuzuführen. Qualitative Netzteile haben zahlreiche Schutzschaltungen, die deinen PC im Zweifelsfall vor Beschädigungen schützen sollen. In billigen Netzteilen fehlen häufig wichtige Schutzschaltungen. Deshalb solltest Du von Billig-Netzteilen unbedingt die Finger fern halten, denn ein minderwertiges Netzteil ist in der Lage, die gesamte Computer-Hardware zu beschädigen. Wer beim Netzteil spart, spart definitiv an der falschen Stelle! Umgangssprachlich nennt man diese Billig-Netzteile auch “China Böller”, was die Gefahr verdeutlicht.

So viel solltest du ungefähr ausgeben

Wie viel Du nun für ein Netzteil ausgeben solltest, hängt im wesentlichen von Deinen persönlichen Ansprüchen ab. Mit dem Preis steigt in aller Regel auch die Qualität und die Ausstattung eines Netzteiles. Wenn Du beispielsweise auf der Suche nach einem sehr leisen Netzteil bist, musst Du durchaus etwas mehr ausgeben. Gleichzeitig wird das Netzteil dann aber nicht nur sehr leise, sondern wahrscheinlich auch modular, effizient (stromsparend) und überdurchschnittlich sicher sein.

Es gibt bereits einige gute Netzteile um die 50 Euro. Diese sind sicher, haben aber meist kein Kabelmanagement, sind nicht besonders leise und auch nicht sonderlich effizient. Wem das aber egal ist, für den reicht so ein Netzteil.

Wenn Du aber etwas höhere Ansprüche hast, musst du natürlich noch etwas mehr ausgeben. Gute Mittelklasse-Netzteile kosten in der Regel etwa 80 bis 100 Euro und eignen sich optimal für die meisten Anwender. In diesem Preissegment werden auch die meisten Netzteile verkauft.

Für 100 bis 200 Euro bekommst Du sehr hochwertige und gut ausgestattete Netzteile. Viel mehr als 200 Euro musst Du selbst für High-End-Gaming-Computer nicht ausgeben.

Am besten liest Du dir einige unserer Testberichte durch und schaust, welches Netzteil deinen Vorstellungen am besten gerecht wird.

Meiner persönlichen Ansicht nach muss der Preis des Netzteiles im Einklang mit dem Preis des Computers stehen. So macht ein 40 Euro Netzteil in einem 1000 Euro Computer genauso wenig Sinn, wie ein 200 Euro Netzteil in einem 500 Euro PC.

Meine grobe Faustregel lautet deshalb, dass das Netzteil etwa 10% des Gesamtpreises ausmachen sollte. Kaufst Du Dir also beispielsweise einen Gaming-PC für 1000 Euro, wäre ein Netzteil um die 100 Euro angemessen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche nach dem passenden Netzteil! Bei Fragen kannst Du mich natürlich gerne kontaktieren.